Praktika in WfbM


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren




http://myblog.de/praktikantendasein

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der erste Tag

Als ich gestern Abend erstmal schlecht eingeschlafen bin und dann auch noch die ganze Nacht, jede halbe std aufgewacht bin, dachte ich, heut wird ein schrecklicher tag werden. Aber als ich heute früh in den Zug einstieg, Richtung Werkstätte lief und dann dort drin saß und darauf wartete, dass man mich endlich mal zur Kenntnis nimmt, wurde ich dann zusammen mit anderen Neulingen begrüßt und eingeordnet.

Ich bin in einer Werkstätte untergekommen, die ca. 70 -80 bM hat.
Mein Pate Herr. K hat mich gleich bei der Begrüßung in das Zimmer, in der meine zukünftige grp sein wird, gesteckt und hat mich erstmal mit diesem 7 bM allein gelassen. "klasse" dachte ich mir. Aber als er wieder kam, haben wir uns kennen gelernt, er hat mir die Wkst. gezeigt und mich allen Mitarbeitern vorgestellt.

In meiner Gruppe selber sind 2 bM die nicht richtig reden können. Eine die ziemlich ruhig ist 2 "normale" mit Lernbehinderung, einer der Autist ist und einer der vollkommen in sich zurück gegangen ist.

Gleich zu beginn wurde mir die Aufgabe erteilt, mich speziell um diesen C. zu kümmern, der eben in sich selbst Zurück gekehrt ist.

Der erste Tag war ziemlich ruhig. Meine grp ist für die Verpackung zuständig.
Sie packen also Kabel oder sonstiges die sie von einer Firma (also dem Auftraggeber) bekommen in Blister (diese plastik Packungen) ein und schließen sie dann hinten mit diesen Karten.
Danach sortieren sie diese Packungen in einem Großen Karton, schließen diesen und bringen ihn runter zur Abholungsstelle

Herr K. meinte, dass wenn ich mich in die Grp eingelebt habe, ich sie als Stammgrp behalten werde, aber jede Woche wo anders sein werde im Gebäude.
Mit Herrn G. habe ich schon ausgemacht dass ich auf längere Zeit bei ihm in der Grp sein werde, da er ein ziemlich cooler Typ ist. (Tattoowiert, Ziegenbart bis fast zum Bauchnabel, lange haare usw)

Ich habe auch schon einige kennen gelernt.
Einen Zivi, der unter mir arbeitet, er ist ca in meinem Alter, sehr netter junge und is richtig süß

Dann habe ich noch einen FBJler kennen gelernt.
Als ich ihn sah, dachte ich er sei so ca um die 21 Jahre
aber als wir miteinander die Pause verbrachten und redeten, spaßten und bisschen rumalberten und er dann meinte, dass er ja schon 8-Jährige Erfahrung hat plumpste mir die Frage "sach mal wie alt bistn du?" raus.
Er ist satte 34...echt übel. Wäre er nicht so alt, wäre er richtig süß.

Eine Frau, die als Fachkraft angestellt wurde, arbeitet direkt neben mir. Eine Tür verbindet unsre beiden Zimmer und sie meinte wenn ich was brauch oder irg ein Problem hab, kann ich gern zu Ihr kommen. Frau L. wohnt auch bei mir in der Nähe, weswegen wir mit dem gleichen Zug fahren. Zumindest eine aus meinem Kreis.

der FBJler scheint auch aus meiner Nähe zu kommen.


Im allgemeinen war es ein sehr angenehmer und ruhiger Tag.
Hab ihn mir wesentlich anders vorgestellt.
Vor allem...anstrengender

Morgen beginnt der 2te Tag und habe schon viel vor mir.
aber dazu morgen mehr...
1.9.10 19:24
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


PhelanWolf (1.9.10 20:17)
ohjeeeee....ein tag erst dabei....wie viel erzählt sie wohl wenn sie ne woche dabei ist^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung